irgendwas stimmt nicht

++Ramona++

Am nächsten morgen wachte ich mit leichten Kopfschmerzen auf und auch so ging es mir nicht wir.Drehte mich um und gab Tom einen Kleinen Kuss.Er rieb sich durchs Gesicht und schaute mich sehr,sehr Müde an.,,Morgen,süße,wie viel Uhr haben wir?" ,,Morgen."Ich schaute auf meinen Wecker.,,Kurz nach 14 uhr." ,,Ist irgendwas passiert?" ,,Warum?" ,,Weil du mich weckst...wir sind doch erst um 4 oder so ins Bett gegangen." Ich schaute ihn etwas beleidigt an und stand auf.,,dann penn halt weiter."Sagte ich sauer und zog mich an.,,So war das nicht gemeint,schatz."Auch er stand auf,zog sich an und gab mir ein kuss auf die Wange.,,Schon gut." Ich versuchte zu grinsen abre es wollte nicht so recht gelingen,nicht wegen Tom,ich weiß auch nicht warum.Wir gingen dann runter in die Küche wo miene Mutter schon mit Christin saß und Frühstückte.,,Na ihr beiden,wie gehts?" Grinste sie uns an.,,Es geht."Kam es wie aus einem Mund.Ich schaute Tom fragend an.,,War ne kueze Nacht was?"Sie lachte.,,Nein,deswegen nicht."Sagte Tom,wir setzten uns zu ihr an den Tisch und Aßen auch etwas dann gingen wir wieder Hoch in mein Zimmer.,,Warum geht es dir denn nicht gut?"Fragte ich ihn,als wir oben angekommen sind.,,Kein Plan.Und warum dir?" Ich zuckte mit den Schultern und setzte mich aufs Bett er setzte sich neben mir.Wir schwiegen uns an.,,Meinste Bill und Jamila sind gut angekommen?" Fragte er dann und sah mich mit einwenig angsterfüllten Augen an.,,Ich denke schon,sonst hätten wir doch irgendwas gehört oder nicht?" ,,Hast recht....aber irgendwas ist passiert....bei ihnen."Das letzte Flüsterte er.Kommt vielleich daher das ungute Gefühl?Ich Hoffe nicht.,,Das will ich nicht glauben."Ich schüttelte leicht mit dem Kopf.,,Ich ja auch nicht....aber was wenn doch?" Wir sahen uns gegenseitig in die Augen.,,Nein,Tom,sie liegen bestimmt schon schön am Strand und lassen sich den faulen Pelz Bräunen."Ich wollte es nicht glauben das was Tom glaubt.Er ließ sich seufzent zurück ins Bett fallen und starrte die Decke an.Ich legte mich auch hin und plazierte mienen Kopf auf seine Brust.Sein Herz pochte sehr schnell.,,Tom,beruhig dich,es wird bestimmt nichts passiert sein."Ich streichelte über seine Brust.,,Hoffen wir es mal." ,,Uns geht es bestimmt nur nicht so gut,weil wir erst um 4 ins Bett gegangen sind und dann gestern auch ziemlich gut dabei waren.Wir sind einfach nur ausgepowert." Er nickte leicht.Meine Mutter kam mit Christin ins Zimmer.,,Geht ihr ein bisschen mit der kleinen Maus einkaufen?Wir brauchen noch noch ein paar sachen...ich kann nicht,ich muss Arbeiten." Ich schaute Tom.,,Machen wa."Wir standen wieder auf,er nahm Christin,wir setzten die nun schon 1 1/2 jährige in den ihren Baggi und gingen raus.Wir liefen Stumm neben einander her.Wir kamen in der Stadt an und gingen in einen Supermarkt.Holten die sachen die meine Mutter auf einen Zettel geschrieben hat und gingen dann wieder nachhause.,,Mama?"Fragte Christin mit ihrer Hellen Stimme.,,Mama und Papa sind im Urlaub.Da ist ganz viel Sonne und es ist ganz,ganz warm dort."Erklärte ich der Kleinen.,,Hoffentlich."Sagte Tom leise.Ich verhakte unsere Finger in einander und streichelte mit meinem Daumen über seine Hand.Als ich in angrinste,grinste er schwach zurück.,,Morgen wird alles schon anders ausehn." ,,Ja,bestimmt."Wir verbrachten noch den rästlichen Tag damit Chritin zu Beschäftigen aber das Ungute gefühl ging einfach nicht sondern wurde noch stärker,als wir abends im Bett lagen und ich kur vorm einschlafen war zog Tom mich näher an sich dran.,,Ich will dich nicht verlieren."nuschelte er ich drehte mich leicht zu ihm,er war am schlafen.Nachdem ich mich umgedreht hab schlief ich auch schon wieder ein.Die ganze Nacht über hatte ich einen schrecklichen Traum.Ich war in einem Raum,war gefesselt und ganz alleine immer wieder kamen irgendwelchen Männer schlugen mich,beschimpften mich oder spuckten mich an.Aber ich wusste das ich nicht die einzige war die es so ging,denn ich hörte im neben Raum eine Stimme die mir ziemlich bekannt vorkam.,,Ramona,wach auf."Ich wurde wach.Es war noch Dunkel,doch ich konnte Tom erkennen.,,Du hast schlecht geträumt."Er umarmte mich.Ich fing an zuweinen.Er legte uns beide wieder hin,als ich mich beruhigt hab,kuschlte ich mich an seinem Oberkörper,schlafen konnte ich nach dem Traum nicht mehr,er war so real.Also blieb ich die restliche Nacht an Tom gekuschelt wach.

29.3.07 14:56, kommentieren