sollen wir auch?

Sorry Jamila.....bekommst gleich auch ein ganz,ganz,ganz tolles pitelchen....verprochen!

Kapitel 30:

++Ramona++

Lachend schmissen wir uns auf mein bett,als wir uns nach ner Ewigkeit wieder berühgt haben drehte wir uns zueinander.,,Ramona?" ,,Mh?" ich wischte ihm die letzten Lachtränen weg.,,Ich liebe dich." Mein atem stockte als er das sagte,er hat es mir zwar auch grad gesagt vor Dennis,aber jetzt war es irgendwie was anderes.,,Ich liebe dich auch."Er streichte mir eine strähne aius meinem gesicht und küsste mich.,,Was Träume alles machen können,das ist schon wirklich krass." ,,Ziemlich Krass." Er drehte sich auf mich und fing an mich zu Zärtlich zu Küssen.Meine hände wanderten zu seinem Arsch und massierten ihn er streichlte unter meinem Top meine Brust,ich zor ihm kurzerhand sein t-shirt aus und auch mein Top.Dann schaute er mich an.,,Ich liebe dich,ich liebe dich,ich liebe dich."Ich grinse doch er stoppte es indem er seine Lippen auf meine legte.Er verwöhnte grad mein Hals als sich meine hände auf den weg zu seiner Baggy machten,er hebte leint sein becken an und ich öffnete sein Gürtel,und ließ die Hose auf den Boden fallen.Er wandte seine Lippen wieder zu meinem Mund und bat um einlass seiner Zunge,die sich glaich drauf hin mit meiner anfreundete.Gleichzeitig entledigte er mich meiner Hose.Er stand auf ging zu tür und Tür und drehte den schlüssel um.Mit abgestützte ellenbogen und schief gelgten Kopf beoabachtete ich ihn dabei.,,Wer weiß auf was für ideen die beiden kommen."Grinste er mich und kam wieder zurück zum bett,machte aber voher nochmal halt an seiner Hose und holte ein Kondom raus ,legte es auf den Nachttisch und setzte sich wieder auf mich drauf.Er küsste jeden einzelen millimeter meines körpers,sein heißer Atem auf meinre Nackten haut machte mich beinahe verrückt.,,Ich."Dann setzte ein kleinen kuss oberhalb meines bauchnabels ab.,,Liebe."Noch ein kleiner kuss auf mein schlüsselbein.Dann sah er mir tief in die augen.,,Dich."Dann küsst er meine lippen und ging dann weiter runtre um meinen hals zuliebkosen.,,Ich dich auch."Ich sthönte leicht als ich das sagte.Ich griff ihm in dden saum seiner boxer und riss sie von seinem körper.,,Kannst ja garnicht abwarten,was?"Er setzte sein checkergrinsen auf.,,Bei dir nie." Gab ich zurück.,,Ich bei dir auch nciht."Und schon wenige minuten später war ich auch meine unterwäsche los.Wir küssten uns leidenschaftlich während er versuchte das Kondom zu kriegen,was ihm ner ner zeit auch gelang.Dann setzte er sich auf mich drauf und riss es mit seinen Zähnen auf,stüplte es sich gekonnt rüber und drang ich mich rein.Er schloss die augen bis er sein rythmuss gefunden hatte dann schaute er mir in die augen,ich legte mir über die lippen und schloss diesmla meine Augen.Meine zunge wurde von seinen lippen abgelöst,und spielte jetzt mit seiner zunge.Ich krallte mich in sein rücken fest ich brauchte halt,weil ich dachte ich würde schweben.,,Aua."Sagte er leise.Ich ließ sofort von seinem Rücken ab.,,Sorry,süßer."Und schon ahhte ich wieder seine lippen auf meine streichelte aber mit meinen Handen über der stelle,wo jetzt wahrscheinlich die abrdrücken von meinen fingernägel zusehn waren.Er bewegte sich immer schneller und unser atem wurde immer schwerfälliger und in kürzeren abständen.Mit einen Leuten stöhner von ihm und ein.,,Oh,Tom,"von mir ergoss er sich und sakte auf mir zusammen,dann zog er sich raus und rollte sich von mir runter.,,So was......geiles.....hab ich...noch nie...erlebt"Sagter völlig außer Atem und streichelte mein bauch.,,Ich auch nicht." Ich grinste ihn erschöpft an.Legte dann mein Kopf auf seine Brust und langsam berühgten sich unsere Herzen wieder.Und wir schliefen ein.

2 Kommentare 28.1.07 20:27, kommentieren